Effektives Forderungsmanagement

Ziele

 Die Teilnehmer lernen Forderungen effektiv durchzusetzen  bei Zahlungsverzügen entsprechend zu reagieren und  existierende Sicherheiten effektiv und rechtzeitig einzusetzen. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt ein effektives Forderungsmanagement im Unternehmen zu implementieren.

Inhalte

Rechnungen als Grundlage für die Forderungsdurchsetzung:

  • Abschlagsrechnungen vor Einbau
  • Abschlagsrechnungen und Anforderungen an deren Prüfbarkeit 
  • Abschlagsrechnungen nach VOB/B und BGB
  • Fälligkeit und Verzug bei Anschlagsrechnungen 
  • Dokumentation und Nachweis des Leistungsstandes bei Abschlagrechnungen, § 14 VOB/B 
  • Kündigungs- und Zurückbehaltungsrechte bei Zahlungsverzug bei Abschlagsrechnungen 
  • Zeitpunkt der Schlussrechnung 
  • Inhalt und Aufbau der Schlussrechnung 
  • Fälligkeit und Verzug bei der Schlussrechnung 
  • Prüffristen bei der Schlussrechnung 
  • sogenannter Prüfbarkeitseinwand (Inhaltliche Anforderungen „fehlende Prüfbarkeit“) 
  • sogenannte „Schlusszahlungsfalle“ 
  • Vorbehalts- und Vorbehaltsbegründungsfristen bei Schlusszahlung/Schlussrechnung nach VOB/B 2009 und VOB/B 2012 
  • Anforderungen an den Vorbehalt und die Vorbehaltsbegründung bei Schlusszahlungen/ Schlussrechnungen 
  • Nachschieben von Forderungen nach Erstellung/Zahlung der Schlussrechnung

Sicherheiten:

  • Vorauszahlungsbürgschaften 
  • Sicherheitseinbehalte aus Abschlags- und Schlussrechnungen und deren Behandlung durch den AG 
  • Auszahlung des Sicherheitseinbehalts ohne Pflicht eine Bürgschaft hinzugeben trotz entsprechender vertraglicher Regelungen? 
  • Sicherheit gemäß § 648 BGB 
  • Sicherheit gemäß § 648 a BGB 
  • Zeitpunkt, Inhalt und Form des Sicherheitsverlangens 
  • Insolvenzrechtliche Behandlung der Sicherheit nach § 648 a BGB im Falle der Insolvenz des AG 
  • Folgen der Nichtstellung der Sicherheit nach § 648 a BGB

Gerichtliche Geltendmachung von Forderungen:

  • Klage aus Abschlagszahlung
  • Klage aus Abschlagsrechnung Klage aus Schlussrechnung
  • Risiken des Mahnbescheides bei offenen Werklohnforderungen 
  • Verjährungsfragen (Frist, Hemmung)

Durchsetzung von Ansprüchen gegen die Geschäftsführung der AG persönlich bei Insolvenz des Auftraggebers:

  • Ansprüche aufgrund von Insolvenzverschleppung
  • Ansprüche nach Bauforderungssicherungsgesetz

Teilnehmer

Dieses Seminar wendet sich an Teilnehmer aus der Geschäftsleitung sowie an alle Mitarbeiter, die im Unternehmen mit der Geltendmachung, Durchsetzung und dem Einzug von Forderungen befasst sind. Vorkenntnisse aus den Baurechts-Modulen 1 bis 6 werden vorausgesetzt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.