Gewährleistungs-Management

Ausgangspunkt:

Unsere Erfahrung zeigt, dass eine Vielzahl der Unternehmen ihre Pflichten zur Gewährleistung falsch einschätzen. Regelmäßig werden deutlich mehr Gewährleistungsarbeiten durchgeführt als geschuldet sind. Dies nicht aus Kulanz, sondern weil die Unternehmer sich aus Rechtsgründen dazu verpflichtet fühlen.

Im Austausch mit den Teilnehmern unserer Schulungen ergab sich, dass hierdurch ganz erhebliche Kosten entstehen, die die ohnehin nicht allzu große Rendite zusätzlich belasten. Es besteht bei den Unternehmern ein ganz erhebliches Interesse daran, diesen Kostenblock zu reduzieren.

Wir haben festgestellt, dass im Rahmen eines guten Gewährleistungsmanagements die Kostenbelastung um bis zu 70 % gesenkt werden kann, ohne dass die Kundenbeziehungen hierunter leiden.

Ziel des Seminars:

Die Teilnehmer lernen in einer vertiefenden Schulung, was vertraglich / gesetzlich im Rahmen der Mängelgewährleistung geschuldet ist und was nicht.

Dazu gehört insbesondere die Abgrenzung Gewährleistung / Verschleiß / Mängel, die keine Mängel im Rechtssinne sind und somit auch nicht unter Gewährleistungsansprüche fallen. Dargestellt wird die zugrundeliegende, sehr ausdifferenzierte Systematik im Gesetz und in der Rechtsprechung.

In diesem Bereich spielen auch Wartungsverträge eine erhebliche Rolle: Deren Abschluss und Durchführung sowie deren inhaltliche Ausgestaltung. Regelmäßig bestehen erhebliche Defizite bei den Unternehmern in Bezug auf die Pflicht zur Wartung in bestimmten Bereichen (BGR 232 etc.). Diese Defizite werden beseitigt.

Inhalt:

Die gesetzlichen und vertraglichen Regelungen zur Gewährleistung werden vertieft und detailliert dargestellt.

Weiter wird fundiert dargestellt, inwieweit durch Wartungsverträge bzw. deren Angebot Gewährleistungsrisiken minimiert werden können und wie im täglichen Ablauf im Umgang mit den Kunden Gewährleistungsansprüche abgearbeitet werden können.

Ein Schwerpunkt: Die Abgrenzung tatsächlicher Gewährleistungsansprüche von unberechtigten Ansprüchen; Effiziente und rechtssichere Abwehr von Ansprüchen.

Hilfen zur Umsetzung des Ziels, Kosten zu senken bei unveränderter Kundenzufriedenheit.

Teilnehmer:

Das Seminar wendet sich primär an die Geschäftsführung, die das System zu implementieren hat, und an Projektverantwortliche, die mit Gewährleistungsansprüchen konfrontiert sind. Erforderlich sind gute bis sehr gute Vorkenntnisse, sodass sich dieses Seminar auch anbietet als Vertiefungsseminar für Teilnehmer früherer Seminare.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.