Vertiefung: Nachträge konsequent durchsetzen

Ziele

Die Teilnehmer erlernen insbesondere anhand aktueller Rechtsprechung Nachträge dem Grunde nach zu erkennen, der Höhe nach zu berechnen, die Nachträge anzumelden, über den Bauablauf hinweg zu verfolgen und schlussendlich durchzusetzen.

Inhalte

  • Die Bestimmung des Bausolls anhand des Vertrages
  • Leistungspflichten außerhalb der Leistungsbeschreibung
  • Vergütungsansprüche des Auftragnehmers bei mangelhaft definiertem Bausoll
  • Prüfpflicht des Bieters bei öffentlichen Aufträgen hinsichtlich des Bausolls
  • Vergütungsfolgen und deren Berechnung bei § 2 Abs. 3 VOB/B, § 2 Abs. 5 VOB/B, bzw. § 2 Abs. 6 VOB/B
  • Abgrenzung von Nachträgen zur (unzulässigen) Teilkündigung
  • Vergütungsänderungen infolge geänderter oder zusätzlicher Leistungen
  • Basis und Methodik der Neuberechnung der Vergütung für geänderte oder für zusätzliche Leistungen
  • Einbeziehung von Nachträgen in das Dokumentationssystem des Auftragnehmers
  • Reichweite der Nachweispflichten (Einkaufsrechnungen etc.)

Teilnehmer

Dieses Seminar wendet sich an Teilnehmer aus der Geschäfts- und Projektleitung sowie an Bauleiter mit vertieften Kenntnissen im Nachtragsrecht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.